Dienstag, 17. April 2012

BEKANNTMACHUNG: Aufruf zum Solidarisieren mit Luis Marileo und Jorge Mariman, junge Dorfbewohner der Mapuche-Gemeinschaft Cacique José Guiñon in Chile

BEKANNTMACHUNG: Aufruf zum Solidarisieren mit Luis Marileo und Jorge Mariman
14. April 2012, Elena Urrutia

Dringender Aufruf Solidarität zu zeigen mit der Finanzierung der Prozesse von Luis Marileo und Jorge Mariman, junge Dorfbewohner der Mapuche-Gemeinschaft Cacique José Guiñon, die für den angeblichen Angriff auf eine Quino Autobahnzahlstelle auf der Route 5 Richtung Süden, das Verbrennen eines LKW und das Errichten von Barrikaden gerichtet werden. Die Vorbereitung der mündlichen Verhandlung wurde kürzlich gemacht und bald finden die Prozesse statt.
Ich erinnere Sie daran, dass Luis, weil er minderjährig ist, einen separaten Prozess hat.
Die Gemeinde Cacique José Guiñon hat, trotz der fortgesetzten Unterdrückung durch den chilenischen Staat, politischer Verfolgung, Verhaftungen und brutaler Gewalt der Polizei in den Razzien, auch gegen die Kinder, ihren würdigen Kampf für das Wiedergewinnen der Ländereien fortsetzt. In Wahrheit hat dieser ihre Mittel so sehr betroffen, dass zu diesem Zeitpunkt diese jungen Menschen sich die Kosten ihrer Verteidigung nicht leisten können. Deshalb ist dieser dringende Aufruf gemacht worden, Solidarität zu zeigen mit den jungen Mapuche, die in diesem Fall Luis und Jorge heißen, denn wenn wir dies auch weiterhin erlauben werden, gibt es morgen dort mehr Luises und Jorges.





Words from the Community Mapuche Cacique José Guiñón - Chile, Ercilla 02-2012



Jorge riskiert 36 Jahre im Gefängnis und Luis 10 Jahre, nur weil sie Mapuche sind und weil ein geschützter Zeuge gegen sie ausgesagt hat, der nicht glaubwürdig ist, weil er ein großes Strafregister hat.




Quelle: http://www.biobiochile.cl/2011/02/05/testigo-protegido-de-caso-por-atentado-al-peaje-quino-tendria-gran-prontuario-policial.shtml

Es gibt offizielle Berichte seit 2004, in denen bereits eine staatliche Verfolgung gegen Jorge Mariman den Sohn von Machi Adriana Loncomilla und Lonko Jose Cariqueo gezeigt wird.

Quelle:http://mapuche.free.fr/dossierPPM/informearaucanianorte.pdf

"Jorge, fünfzehn Jahre alt, wurde mehr als einmal von der Polizei geschlagen, in dem neuesten bekannten Fall, im Juli dieses Jahres, bezugnehmend auf die Festnahme und die Inhaftierung in Collipulli, sagte er: "... Es war kalt, es herrschte eine große Kälte und sie machten mich in der Zelle schlafen ..."  "...Ich wurde gut mürbe geschlagen an diesem Tag... Die Polizei die faßten mich, traten ... Der LKW kam um mich zu verhaften und die dachten, ich hätte den Wagen des Anklägers geschlagen und dann sind die Polizisten wütend geworden und sie packten mich und schlugen mich und dann gab es diesen Bruder der sich dann eingemischt hat und auch er wurde verprügelt ... "Für diese Situation gibt es einen Fall im Jugendgericht der Stadt Collipulli, (Fall Nr.: 92-2004), bestehend aus einer Schutzmaßnahme (mehr Hintergrund ist unbekannt, da der Zugang beschränkt ist)"

Auf diese sukzessive Weise schikaniert und verfolgt, wird er im Jahr 2009 verhaftet für eines der Setups durch den chilenischen Staat, für den angeblichen Terroranschlag auf die Quino Autobahnzahlstelle, und er wurde am 25. Februar 2011 freigelassen.

Ebenso wurde Luis Marileo schikaniert und verfolgt in der gleichen Weise von Kindheit an. Am 3. April 2010: Verhaftet im Alter von 17, beschuldigt wegen versuchten Mordes, Terrorismus, Brandstiftung und Raub mit Einschüchterung, Taten die angeblich an der Route 5 South auf 11. Oktober 2009 stattgefunden haben sollen. Zurzeit steht er unter teilweisen Hausarrest mit Vorsichtsmaßnahmen, zusätzlich zu anderen Ursachen wie z.B. den angeblichen Diebstahl eines Handys, ein Viehdiebstahl.

http://www.losangelespress.org/policia-de-chile-fabrica-delitos-para-incriminar-a-joven-mapuche-que-defiende-reivindicacion-de-tierras/

Der Rassismus und die Diskriminierung durch den chilenische Staat versucht durch die Kriminalisierung der sozialen Kämpfe des Mapuche-Volkes, Herstellung von Setups und das Beschuldigen von Mapuche-Jugendlichen mit der Waffe der Angst zu erreichen, die Flamme des Bewusstseins der jungen Leute auszulöschen, die kämpfen für die Rechte ihrer Leute, und sie zum Schweigen zu bringen, weiter zu gehen
mit den Vernichtung der Wurzeln der Vorfahren und der Kampf für das Leben, da diese eine Bedrohung sind für die geschäftlichen Interessen und Konzerne, die die Politik des Staates kontrollieren.
Wie vordern ein Ende der Unterdrückung und der systematischen Gewalt des chilenischen Staates gegen die Mapuche-Gemeinden und ihre Kinder.

Ich rufe auf zur Solidarität mit dieser Sache, so dass wir unsere jungen Menschen befreien können, die unrechtmäßig verfolgt werden aufgrund der Tatsache, dass sie Mapuche sind und anders denken.

Geschwister, Freunde, Organisationen der Mapuche und Nicht-Mapuche, NGOs für die Rechte von Kinder und der Menschenrechte wir benötigen dringend finanzielle Unterstützung für die Kosten, die resultieren aus diesen Gerichtsverfahren aber zu den Anschuldigungen abhängig und können wochenlang anhalten. Es ist notwendig, um die Reisen von diesen jungen Menschen und ihren Anwalt zu diesen Prozessen zu garantieren, ihren Aufenthalt in dem Fall, dass diese verlängert werden, zuzüglich der Kosten für ihre Verteidigung. Es ist äußerst wichtig, um die Arbeit für ihre Freiheit zu gewährleisten.

Ein Aufruf an jede Person, die für Menschenrechte, Freiheit und ein Leben in Würde ist, um aber auch nur einen minimalen Beitrag zu machen, um die Kosten dieser ungerechte Prozesse, die lediglich das Ergebnis der Kriminalisierung von Mapuche-Anforderungen, zu decken. NGOs für die Rechte von Kindern und nichtstaatlichen Organisationen für die Menschenrechte werden weiter aufgefordert, zur Ermöglichung und Gewährleistung der nötigen Sicherheit für die Kosten dieser Prozessen Sorge zu tragen. Es wäre ein fataler Fehler, dass aus Mangel an finanziellen Mitteln diese Jugendlichen erneut in ungerechten Haft fallen, das Recht verlieren auf ein menschenwürdiges zukünftiges Leben, wie es bereits seit Jahren schwere Verstöße gegen die Menschenrechte, die Rechte der Kinder, gibt, obwohl der chilenische Staat vor 21 Jahren die Konvention über die Rechte des Kindes ratifizierte:

http://www.unicef.org/spanish/crc/

Außerdem ist eine der Konsequenzen der Situation dieser jungen Menschen, die des Terrorismus beschuldigt werden, dass sie noch nicht vor Gericht stehen, nachdem sie monatelang zu Unrecht eingesperrt waren, die Verhandlungen seit Monaten verlängert werden und die Jugendlichen seitdem mit Hausarrest und verschiedenen Vorsichtsmaßnahmen getroffen sind. Diese Unsicherheit ihrer Zukunft ist eine weitere Verletzung der Rechte von Kindern und Jugendlichen.

In konkreten Fällen wenden Sie sich bitte an meine E-Mail: elena.urrutia @ arcor.de
tel. 00492311506535
mobil +4915201865567
Facebook. https://www.facebook.com/profile.php?id=1374019735

Natürlich unendlichen Dank und ich bitte um das Maximum der Verbreitung und Unterstützung.

POLITISCHE UND TERRITORIALE AUTONOMIE FÜR DAS MAPUCHE-VOLK!
STOPPEN SIE DIE REPRESSION DER MAPUCHE GEMEINSCHAFTEN!
FREIHEIT FÜR ALLE MAPUCHE POLITISCHEN GEFANGENEN!
STOPPEN SIE DIE GEWALT, UNTERDRÜCKUNG, DISKRIMINIERUNG, VERFOLGUNG DER MAPUCHE KINDHEIT!!!


Dienstag, 3. April 2012

ANIDE hires lawyers to document the trial in Victoria instead of funding the defense for the Mapuche minors.



COMPLAINT

The ANIDE Foundation hires lawyers to document the trial in Victoria instead of funding advocates for the processes of Mapuche children.by Elena Urrutia on Tuesday, March 27, 2012 at 2:41

To the national and international public opinion:

ANIDE Foundation (Support for children and their rights) has the Pichikeche Project "Mapuche childhood victim of state violence: a model of repair for the restitution of rights" in communities in the region of Araucania. "With this issue they receive financial support from the German Association Kindernothilfe eV (Emergency Assistance for children).

Despite several attempts I made with ANIDE for the situation in which juveniles are charged under the Terrorism Act they have not been willing to provide practical support in the financing of their processes, the situation is serious, young people do not have the resources and can not finance their advocates, indeed they do not even have money to go to the police stations to sign for their relief. No money to pay for travel expenses of their defenders, their stay, photocopies and all expenses that occur with this unfair process to young Mapuche accused of being terrorists by the Chilean state. You have to keep in mind that there are several days of hard work and dedication involved keeping the lawyers from working in other processes.

Meanwhile ANIDE has hired two lawyers to go to document the trial so that they can take advantage of the work done by the advocates of the adolescents during day and night without financial resources. This situation worries and infuriates the youths who do not even know those attorneys hired by ANIDE to go to comfortably sit and watch how the trial works out without contributing in anything just to write reports and present them as they have done so far and thus showing that they do what they propagate in their projects in order to continue receiving financial aid that basically have been and are only to justify their own existence and in no way will contribute to prevent the institutional repression of the Chilean state against Mapuche children nor to repair or restore the rights of the children.

THE ACT AND EFFRONTERY TO USE THE VIOLATION OF HUMAN RIGHTS OF CHILDREN FOR THE BENEFIT OF THEIR OWN INTERESTS IS REPUGANT AND SHAMELESS!!

We call to the public community to demand that ANIDE to support concretely the processes of the Mapuche children as a remedy for the restitution of their rights as children and to not use their situation just to make a good appearance. It is troubling and grave that for want of funding the freedom and life of these young people is jeopardized We call to all persons and organizations to show solidarity with the financing of the processes of these young Mapuche. In case of concrete support contact me on my email elena.urrutia@arcor.de. For this serious campaign there exists no other person to coordinate that. I will tell you then how you can send your help directly to them.Here is what is published in Germany, naturally from what were informed of by ANIDE.

Translated from the German website Kindernothilfe eV:With the Pichikeche project (girls and boys), Anide and the Children Emergency Assistence provide, since early 2010, direct trauma relief work and they are heavily committed to end the application of the Chilean anti-terror laws on children and adolescents.Already the continued presence of the local teams, the fact that psychologists and social workers take the experiences of the children seriously, document them and help the children to handle the experiences has had, in the past 18 months, a significant therapeutic effect.

THAT ANIDE PRESENTS SPECIFIC CASES!

Meanwhile, there is also another hope that the Chilean government will eventually face its responsibility for the violence against Mapuche children: At the request of Anide and the Chilean child rights coalition the Inter-American Commission on Human Rights in Washington dealt last March with the 39 documented cases. Ana Salas Cortez, coordinator of the project Pichikeche, and Anide attorney Lorenzo Morales Cortés traveled with Children's Emergency Assistance to Washington to inform the Commission members in detail. The chances are good that there will be an arbitration procedure under the responsibility of the Organization of American States (OAS), through which the government of Chile will be forced to change their laws and repressive practices against children and young people from Mapuche communities. "We have made an important first step", says José Horacio Wood, "but until police raids like the one on the School of Temucuicui are never again repeated, there is still a long way to go."

THE COMMUNITIES ARE STILL BEING RAIDED AND THE MINORS TERRORIZED AND VIOLATED: Remember the mothers with their babies who were recently being beaten!Noteworthy is the point that the reports submitted to the Inter-Amican Court were due to the work of the lawyer Lorenzo Morales C. Mapuche defender of adolescents like Luis Marileo, Leonardo Quijón, Jorge Mariman and not a merit of ANIDE.

Written by Elena Urrutia, March 26, 2012.

Patricio Queipul, 16, Autonomous community Temucuicui.

Luis Marileo, also went on hunger strike and was the last to stop. Belongs to the community Cacique José Guiñon in Ercilla. Luis: "Territorial control, advancing in the national liberation of our Mapuche people. AUTONOMY AND REBELLION." "FREE MY PEOPLE" Drawing in the prison of Chol Chol, Album “Freedom on sheets”

José Ñirripil. "The resistance of my people is for life, for the love of all living things, love of nature, love of mother earth. Our shed blood is fight and life for generations. Mapuche are people of love and respect for life, for freedom. The struggle will continue until they stop hurting our people, continue the resistance until a new sun and new moon come out. The Mapuche will resist for life. MARICHEWEU" Drawing in the prison of Chol Chol, Album “Freedom on sheets”


Jorge Mariman, community Cacique José Guiñon

Cristian Cayupan Morales , Lof Muko " "While there is hope we will continue to live, while my dream lives, I will keep fighting" Drawing in the prison of Chol Chol, Album “Freedom on sheets”